Aktuelle Veranstaltungen:

20. Jänner 2015

Vielschichtige, veränderbare Heimaten
Joanneumsviertel – Auditorium – 18.30 Uhr
„Heimat“ ist ein Begriff, der sich nicht adäquat ins Englische übersetzen lässt, da er der zentraleuropäischen Tradition verhaftet ist und seine emotionalisierte Bedeutung aus den Verlustängsten des Modernisierungsprozesses erhalten hat. Wie viele vielschichtige, veränderbare Heimaten kann ein Mensch haben? Mit dieser Frage setzt sich der vorerst letzte Abend der Veranstaltungsreihe auseinander und bietet weiters Impulse und Denkanstöße zur Thematik. 
Vortrag: Univ.-Prof. Dr. Helmut Konrad, Institut für Geschichte, Allgemeine Zeitgeschichte
Impulse: Wolf Steinhuber (Plattform Bleiberecht), Maryam Mohammadi, M.A. (Künstlerin),Dr. Wolfram Dornik (Heimat.Museum im Tabor)

 

21. Oktober 2014
Wir und die anderen: Was uns die Sozialpsychologie zum Thema Vorurteil sagen kann
Joanneumsviertel – Auditorium – 18.30 Uhr
Es ist die Angst vor dem, das wir nicht kennen: Wir haben die Tendenz uns von „dem Fremden“ abzugrenzen und ihm Negatives zuzuschreiben. Der Vortrag stützt sich auf sozialpsychologische Erkenntnisse, die aufzeigen warum sich diese Vorurteile gegenüber „den Anderen“ so lange bestehen konnten.
Vortrag: Ursula Athenstaedt, Institut für Psychologie
Impulse: Joachim Hainzl (Verein Xenos), Stefan Benedik (Uni Graz)

 


Die Reihe „Spannungsfeld Gesellschaftliche Vielfalt“ beschäftigt sich mit aktuellen Themen rund um Diversität, Migration, Sprache, Kultur und Religionen aber auch Diskriminierung und dem Schaffen neuer Lebensräume. Ausgangspunkt sind die Arbeiten des Forschungsschwerpunktes „Heterogenität und Kohäsion“ der Universität Graz. In Kooperation mit ISOP werden diese in Vorträgen und Diskussionen mit realen Beispielen aus der sozialen und politischen Praxis verknüpft.

Gleichzeitig begleitet u.a. das Kunstzentrum , die Fotografin Maryam Mohammadi und Joachim Hainzl die Reihe durch kreative Interventionen. Den Auftakt macht der kongolesische Schriftsteller Fiston Mwanza Mujila mit „Die Verdammten dieser Erde, Frantz Fanon 2013“; die Präsentation in zwei Teilen erfolgt an den ersten beiden Veranstaltungen (5.11. und 10.12.2013). Im Juni 2015 wird die künstlerischen Impulse zur Veranstaltung mit einer Ausstellung zusammenfassen.

Der Studiengang „Journalismus und Public Relations (PR)“ übernimmt die mediale Darstellung mittels Blog, Social Media und aktuellen Beiträgen zu den einzelnen Veranstaltungen.

Alle Termine:

5. November 2013
Menschenrechte zwischen Anspruch und Realität
Universität Graz – Aula – 18.30 Uhr
Menschenrechte, GRUNDrechte sollten für jeden gelten. In der Praxis sind sie aber oft nicht gewährleistet, wie Auftaktveranstaltung zeigen will, denn nicht nur aktuell in Syrien und der Europäischen Union, auch in der Steiermark gibt es Verfehlungen.
Vortrag: Wolfgang Benedek – Institut für Völkerrecht und Internationale Beziehungen
Impulse: Pfarrer Wolfgang Pucher (Vinzenzgemeinschaft), Alexandra Köck (Verein Zebra), Robert Reithofer (ISOP)

10. Dezember 2013
Mehrsprachigkeit als Normalität, Ressource und Chance
Joanneumsviertel – Auditorium– 18.30 Uhr
Zwischen veralteten Nationalstaatsideologien und der Mehrsprachigkeit als Austauschmöglichkeit zeigt der Vortrag an Beispielen aus Graz, wie sehr es das Leben des Einzelnen bereichern kann, wenn man viele Sprachen beherrscht.
Vortrag: Dieter Halwachs & Barbara Schrammel-Leber, Treffpunkt Sprachen – Zentrum für Sprache, Plurilingualismus und Fachdidaktik
Impulse: Albena Obendrauf & Birgit Fedl-Dohr (ISOP), Kerstin Fischer (DANAIDA), Ursula Newby (Sprachennetzwerk Graz)

28. Jänner 2014
Migration als historische Normalität am Beispiel des Migrationsraums Steiermark
Joanneumsviertel – Auditorium – 18.30 Uhr
Migration ist keine Erfindung der letzten Jahre – an Studien und Beispielen aus der Historie beschreiben die Vortragenden die lange Geschichte der Migration in der Steiermark und wie sie sich über die Jahrzehnte verändert hat.
Vortrag: Karin Schmidlechner-Lienhart & Ute Sonnleitner & Verena Lorber & Manfred Pfaffenthaler, Institut für Geschichte, Allgemeine Zeitgeschichte
Impulse: Godswill Eyawo (MigrantInnenbeirat der Stadt Graz), Silvia Göhring (ISOP)

25. März 2014
Familie – ein fluider Begriff in Theorie und Praxis, Geschichte und Gegenwart
Joanneumsviertel – Auditorium – 18.30 Uhr
Vater, Mutter, zwei Kinder: So etwas wie „die eine typisch-österreichische Familie“ hat es nie gegeben und wird es auch nie geben; der Vortrag definiert den Begriff als einen, in der Praxis sehr unscharfen und ständig wandelbaren.
Vortrag: Karl Kaser, Institut für Geschichte, Südosteuropäische Geschichte
Impulse: Martina Weixler (RosaLila PantherInnen), Barbara Binder (Kinderfreunde), Bernhard Seidler (Kinderbüro)

6. Mai 2014
Warum Frauen soviel arbeiten und trotzdem sowenig verdienen …
Joanneumsviertel – Auditorium – 18.30 Uhr
Leben Frauen näher an der Armutsgrenze? Und engagieren sie sich stärker in der Familie? An diesen zwei Beispielen macht der Vortrag fest, worin der Gender Pay Gap besteht und warum er über so lange Zeit bestehen konnte.
Vortrag: Margareta Kreimer, Institut für Volkswirtschaftslehre
Impulse: Christina Lind (AMS Steiermark), Gertrude Peinhaupt (nowa / zam Stmk.)

17. Juni 2014
Zusammenleben – Zusammenaltern: Kulturwissenschaftliche Überlegungen zu Zeit und Erfahrung
Joanneumsviertel – Auditorium – 18.30 Uhr
Älter werden ist nicht einfach, denn es bringt große Veränderungen mit sich. Thema des Vortrags ist wie schwer den Menschen diese Umstellungen fallen, da sie sich gerade im Alter an Ritualen und Kontinuierlichem festhalten wollen.
Vortrag: Roberta Maierhofer, Zentrum für Interamerikanische Studien
Impulse: Sylvia Groth (Frauengesundheitszentrum), Ingrid Franthal (Frauenservice), Franz Küberl (Caritas)

21. Oktober 2014
Wir und die anderen: Was uns die Sozialpsychologie zum Thema Vorurteil sagen kann
Joanneumsviertel – Auditorium – 18.30 Uhr
Es ist die Angst vor dem, das wir nicht kennen: Wir haben die Tendenz uns von „dem Fremden“ abzugrenzen und ihm Negatives zuzuschreiben. Der Vortrag stützt sich auf sozialpsychologische Erkenntnisse, die aufzeigen warum sich diese Vorurteile gegenüber „den Anderen“ so lange bestehen konnten.
Vortrag: Ursula Athenstaedt, Institut für Psychologie
Impulse: Joachim Hainzl (Verein Xenos), Stefan Benedik (Uni Graz)

9. Dezember 2014
Vom Diskriminierungsverbot zu effektiver Gleichheit
Joanneumsviertel – Auditorium – 18.30 Uhr
Sind wirklich alle Menschen gleich? Tatsächlich sind „institutionalisierter“ Rassismus wie „strukturelle“ Diskriminierung in der Gesellschaft zur Normalität geworden; der Vortrag untersucht, welche Arten von Benachteiligung auf nationaler und internationaler Ebene im Antidiskriminierungsrecht festgehalten sind.
Vortrag: Joseph Marko, Institut für Österreichisches, Europäisches und Vergleichendes Öffentliches Recht, Politikwissenschaft und Verwaltungslehre
Impulse: Daniela Grabovac (Antidiskriminierungsstelle des Landes), Fred Ohenhen (ISOP), Sabine Schulze-Bauer (Landes-Gleichbehandlungsbeauftragte)

20. Jänner 2015
Vielschichtige, veränderbare Heimaten
Joanneumsviertel – Auditorium – 18.30 Uhr
Wie sehr der Begriff „Heimat“ an eine Region gekoppelt ist und ob in der postmodernen Gesellschaft nicht eher die Rede von „Heimaten“ sein muss, behandelt der letzte Vortrag der Veranstaltungsreihe.
Vortrag: Helmut Konrad, Institut für Geschichte, Allgemeine Zeitgeschichte
Impulse: Wolf Steinhuber (Plattform Bleiberecht), Maryam Mohammadi (Künstlerin), Wolfram Dornik (Museum im Tabor)