Spiel, Spaß, Sprache

In der Europaschule in Brigittenau können Kinder bis zu 15 verschiedene Sprachen lernen. Es geht dabei nicht um überzogenen Ehrgeiz der Eltern oder stupides Vokabellernen. Es geht um Neugier, Faszination und vor allem um Spaß.

 © Norbert Rupp - flickr.com

© Norbert Rupp – flickr.com

Das Sprachenkarussell an der Wiener Volksschule ist ein Vorzeigeprojekt im Bereich Integration und Mehrsprachigkeit. Die Kinder können ab der zweiten Klasse eine Sprache wählen. Einzige Bedingung: Es darf nicht die eigene Muttersprache sein. Von Türkisch über Neu-Hebräisch bis hin zu Arabisch, jeder kann frei entscheiden.

Doch nach welchen Kriterien wählen die Kinder aus dem Sprachangebot? Den meisten Kindern sind die Unterschiede zwischen den in der Gesellschaft sehr angesehenen Prestigesprachen wie Französisch oder Spanisch und den weniger beliebten Sprachen wie Kroatisch oder Türkisch einfach egal. Interessant ist, was die beste Freundin spricht. Oder was lustig klingt. Chinesische Schriftzeichen werden zu Hieroglyphen, türkische Kinderlieder zu beliebten Hymnen zum Mitsingen. Das Sprachenkarussell arbeitet mit der natürlichen Neugier der Schüler, ohne Zwang, ohne Vorurteile.

Dennoch war die Realisierung des Vorzeigeprojekts alles andere als einfach. Das Sprachenangebot wird bis auf wenige Ausnahmen von den Lehrern der Schule abgedeckt. Da sich in Österreich die Schulen ihre Lehrer jedoch nicht selbst aussuchen können, mussten verschiedene Projektanstellungen das Problem lösen. Konkret bedeutet das für die Lehrer jedoch mehr Arbeitszeit für weniger Gehalt. Projektleiterin Monika Kerschbaumer und ihre Kollegen stehen trotzdem voll und ganz hinter dem Projekt und wurden dafür schon mit etlichen Auszeichnungen belohnt.

Mit Meinungen, Information und Anregungen rund um die Diskussion zum das Thema Mehrsprachigkeit im Unterricht befasst sich auch der ZARA-Talk „Muttersprachlicher Unterricht“.

Für die Kinder geht es bei dem Projekt weder um gesellschaftskritische Diskussionen, noch um Fremdenpolitik. Für sie stehen witzige neue Schriftzeichen, anderssprachige Lieder und das Kennenlernen der Sprachen ihrer Mitschüler im Mittelpunkt.

„Im Klang jeder Sprache ertönt eine eigene Melodie. Eine neue Sprache lernen heißt nie gehörte Melodien sammeln.“ Aftab Husain

 

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.